Ich habe ihm meinen Ring zurückgegeben

Ich habe ihm meinen Ring zurückgegeben

Ich habe ihm meinen Ring zurückgegeben.

Nicht, weil ich ihn nicht mehr liebe.

Sondern weil ich ihn noch liebe.

Aber was ist das für eine Liebe?

Ist das die reine Liebe für ihn?

Oder ist das der Ersatz weil ich mich selbst nicht genug liebe?

Hole ich mir im Außen was ich nicht im Innern habe?

Dann ist es keine befreiende Liebe.

Dann ist es eine Klammer.

Dann ist es ein Festhalten.

Dann ist es nicht gut.

Dann muss ich mich erst um mein Inneres kümmern.

Was fehlt mir da?

Wann bin ich innerlich gefüllt?

Erst dann kann ich frei auch nach außen lieben.

Dann ist es auch für den Anderen eine freie Liebe.

Dann klammere ich nicht.

Dann gebe ich mich nicht auf für ihn.

Dann fühlt er sich nicht geklammert.

Dann sind wir beide frei.

Dann können wir auch den anderen frei geben.

Dann ist die Liebe so groß, dass der andere sich frei bewegen kann.

 

Ich habe ihm meinen Ring zurückgegeben.

Es fühlte sich wunderbar an.

Es war eine neue Leichtigkeit.

Ein gut sich anfühlen.

Ein weniger an Ballast.

Ein weniger an gekettet sein.

Ein weniger an Verpflichtung.

Ein weniger an Fremdbestimmtheit.

Ein Gefühl von eigener Entscheidung.

Ein Rausch wie fliegen.

Weniger Gewicht am Finger.

Und dadurch weniger Gewicht am Körper.

Eine Beschwingtheit.

Eine reife Entscheidung.

Eine Entscheidung die gereift ist.

Eine Entscheidung die durch das immer tiefer zu mir Vordringen sich weise anfühlt.

Nein.

Nicht aus Trotz.

Nicht aus Boshaftigkeit.

Nicht um zu Ärgern.

 

Ich habe ihm meinen Ring zurückgegeben.

Als ein Zeichen für den Beginn einer neuen Zeit.

Lass uns nachdenken.

Lass uns fühlen.

Lass uns arbeiten.

Den anderen.

Uns selbst.

Lass uns lernen.

Lassen uns dann erkennen.

 

Ich habe ihm meinen Ring zurückgegeben.

Ich habe ihm gesagt, dass ich gerade nicht tragen kann.

Ich habe ihm gesagt, dass wir jetzt diese besondere Zeit haben.

Ich habe ihm gesagt, dass irgendwann ein Zeitpunkt kommt.

Ein Zeitpunkt – an dem wir dann soweit sind.

Soweit, dass wir mit allen Sinnen wissen.

Wissen was das Richtige ist.

Du.

Ich.

Wir.

Dann lasse uns dies gemeinsam machen.

 

Ich habe ihm meinen Ring zurückgegeben.

Ich habe ihm gesagt, dass der Zeitpunkt nicht schon bald sein darf.

Wir haben die Zeit.

Wir brauchen die Zeit.

1 Jahr.

2 Jahre.

Mehr.

Nicht zu früh.

Denn solltest Du mir wieder den Ring geben wollen.

Denn sollte ich den Ring wieder gerne nehmen wollen.

Dann muss durch den Bogen der Zeit.

Der Zeit des Nachdenkens.

Der Zeit des Fühlens.

Der Zeit des Arbeitens.

Dann muss durch diesen Bogen.

Eine Spannung entstanden sein.

Eine Spannung, die neue Lebendigkeit schenkt.

Die das Neue nicht zum Alten werden lässt.

Die das Neue als etwas Neues sein lässt.

Die das Neue als Freiheit mit Ring fühlen lässt.

 

Ich habe ihm meinen Ring zurückgegeben.

Nicht, weil ich ihn nicht mehr liebe.

( Ein Text von einer wundervollen Frau, die mein Herz immer wieder berührt – Einzigartig Sein – Einfach Sein E.S. )

 

Mutter Erde Umarmungs – Meditation

Mutter Erde Umarmungs – Meditation

Muttertag..,

ein guter Anlass  an dem wir unseren wunderschönen Planeten, der MUTTER Erde, DANKE sagen können.

Gerade jetzt sollten wir mehr Zeit aufwenden können um die schöne Dinge die uns die Natur, gerade in dieser Jahreszeit schenkt, etwas liebevoller zu betrachten.
ÜBERRASCHUNGEN, ZUVERSICHT UND VIEL FREUDE GARANTIERT.
DANKE Das Du uns auch jetzt so liebevoll unterstützt und umsorgst.

Mutter Erde Umarmungs – Meditation

Atme ein …Atme aus… Atme ein …

Wind, der mit Dir tanzt.

Wärme, vom Feuer im Ofen.
Holz und Harz, schenken heilenden Duft.
Bäume, schenken Blüten und Knospen.
Vögel, schenken uns Töne und Melodien.
Meeres-, und Wassertiere schenken uns ihre Lieder.
Blüten, schenken uns ihr kostbarstes, den Nektar.
Erfrischendes, nämlich ihren Saft und Fleisch, bekommen wir von Obst und Gemüse.
Das alles geschieht für Dich um Dich herum.
Die Schönheit dessen, die Frische, das Heilende und Wohltuende umarmen Dich und Deine Seele.
Schenk Dir Kraft, Liebe, Mut, Zuversicht, Vitalität, gibt Dir den Raum und versorg Dich.
Jeden Tag umarme ich dich liebevoll.
 

Hörst Du mich, wenn ich durch den Wind zu Dir spreche?

Hörst Du mich, wenn ich durch den Gesang der Vögel und dem Rauschen der Bäume und Sträucher mit Dir spreche?
Erkennst Du es was es macht mir Dir einer Ameise zu begegnen?
Lernst Du von ihr?
Siehst Du die kleinen Zeichen, die ich Dir schicke bei all dem?
Riechst Du den Duft von Pflanzen und Bäumen nach einem Regen, den ich Dir schenke?
Spürst Du dann die frische Brise, die Dich streichelt und reinigt?
Fühlst Du dann meiner warmen Wind auf Deiner Haut?
Freuen sich Deine Augen über den Sonnenauf-,und Untergang am Meer oder  in den Bergen und die Schönheit des Horizonts sowie den Flug des Adlers und das Licht der Sterne und des Mondes in der dunklen Nacht zu sehen?
Spürst Du die Strahlen der Sonne, welche ich Dir zeitlebens schenke?

Siehst Du mich?

Fühlst Du mich?
Hörst Du mich?
Schmeckst Du mich?
Riechst Du mich?

 

Ich umarme Dich jeden Tag und segne Dich.

Umarmst Du mich auch?
Segnest Du mich auch?
Ich bin die Liebe und das Leben und umarme Dich jeden Tag.
Umarme Dich und Dein Leben.
Bedanke Dich bei Deiner Seele, das es Dich gibt.
Ich liebe Dich – Dein Leben, das Dich umarmt!

Ich atme ein…ich atme aus…ich bin Atem…

Ich bin das Leben!
(Text , Gedanken, Seelenbotschaft, Meditation und das wunderschöne Bild dazu – von   Krystyna Milosz – Studeneer)